Es schneit!

Ich sitze auf dem Sofa im warmen Wohnzimmer und schaue nach Draußen. Es ist Ende Januar, Temperaturen um den Gefrierpunkt, dazu schneit es leicht und Nebel zieht auf - ein schöner Wintertag. Wie gerne würde ich nun fotografieren gehen - kann aber nicht. Ich lasse meinen Blick langsam schweifen: von der leicht mit Schnee bedeckten Akazie zu den vielen verschiedenen gerahmten Bildern an der Wand. Dabei erwische ich mich immer wieder, wie ich denke: „Wenn

Bildentstehung V

Heute möchte ich euch noch einmal mitnehmen zu einer Bildentstehung. Dieses Bild habe ich vor einigen Wochen auf Instagram gepostet und dort wurde ich nach der Entstehung gefragt. Einige haben dabei eine Spiegelung vermutet, haben aber gleichzeitig mit der Diagonalen gehadert. Daher nun die Auflösung: Auf dem Bild ist kein See zu sehen und auch keine sonstige Spiegelung. Sie zeigt lediglich zwei Elemente: Den Waldrand und den farbenfrohen Abendhimmel. Doch wie wurden die beiden nun miteinander

Winterfotografie vor der Haustür

Der Winter lässt dieses Jahr auf sich warten, oder vielleicht geht er auch ganz an uns vorbei… Bis auf ein einziges Wochenende hatten wir hier im Münsterland noch keinen Winter bislang. Doch das war letztes Jahr deutlich anders. Es gab gleich mehrere wunderbare Winterwochenenden für Daniel und mich. Über die Möglichkeiten dabei möchte ich euch heute erzählen. Schon häufig habe ich festgestellt, dass viele Fotografen weite Strecken zurücklegen, um an ganz bestimmten Orten Winterfotos zu machen.

Bildentstehung IV

Beate hat sich mehr Informationen zu zwei Bildern aus meinem Herbstartikel gewünscht! Das freut mich sehr und ich schreibe gerne die jeweilige Bildentstehung dazu. Heute soll es um ein Bild gehen, bei dem ich wohl mehr Glück als Verstand hatte. Wir waren in einer hügeligen Waldregion unterwegs, eigentlich einige Tage zu spät, denn der Herbst war hier schon fast durch. Aber das ist ja kein Grund, nicht zu fotografieren! Ich pickte mir also in einem völlig

Jahresrückblick 2022 – Teil II

Die zweite Jahreshälfte hielt für Daniel und mich viele schöne Momente bereit, an die wir sehr gern zurückdenken. Dazu kam dann noch eine ganz wichtige Nachricht, auf die wir sehnlich gewartet hatten: Daniel hat eine Jobzusage in meiner Heimatstadt bekommen – der Startschuss in ein chaotisches halbes Jahr mit wenig Zeit zum Fotografieren.

Jahresrückblick 2022 Teil I

Das Jahr neigt sich nun endgültig dem Ende zu und es beginnt unweigerlich die Zeit, in der man ein Resümee zieht. Was ist in diesem Jahr passiert? Was habe ich erlebt? Was ist mir Gutes passiert? Woraus konnte ich lernen? Worauf bin ich stolz? Was habe ich geschafft? All diese Fragen lassen sich aufs Leben beziehen, aber auch auf die Fotografie. Insgesamt war es fotografisch leider ein relativ durchwachsenes Jahr. Durch meine Corona-Erkrankung im Frühjahr, als

Vom Winde verwaschen – Möwenfotografie im Wintersturm

So langsam geht es auf das Jahresende zu. Die Tage werden kürzer und kälter. Leider sind wir in diesem Jahr sehr mit Umbauen und Umziehen beschäftigt, daher kommt die Fotografie aktuell viel zu kurz. Letztes Jahr allerdings waren wir im Winter auf Rügen und haben dort im kalten Winterwind Möwen bei der Jagd fotografiert.

Bildentstehung III

Beate hat sich mehr Informationen zu zwei Bildern aus meinem Herbstartikel gewünscht! Das freut mich sehr und ich schreibe gerne die jeweilige Bildentstehung dazu.